Aufbewahrung von Porzellanverschlüssen:

Über die Jahre habe ich verschiedene Arten der Aufbewahrung von Bügelverschlüssen ausprobiert oder bei andern Sammlern kennen gelernt. Die Nachfolgenden Beispiele sind als Anregungen für andere Sammler gedacht. Natürlich bin ich an weiteren Ideen interessiert, wie eine Porzellankopfsammlung aufbewahrt oder präsentiert werden könnte.
Abb. 1 Planschrank zum Aufbewahren von Bügelverschlüssen
Einsätze für Planschrank aus verschiedenen Materialien Abb. 2
Meine Sammlung von Bügelverschlüssen bewahre ich in einem alten Planschrankt aus Holz auf (Abb. 1). Der Schrank hat 24 sehr flache Schubladen (Höhe innen ca. 2,5 cm), so dass auf kleinstem Raum sehr viele Verschlüsse Platz finden. In den Schubladen befinden sich Einsätze aus speziellen Styroporplatten. In diese Platten habe ich mit einem Locheisen jeweils 360 Löcher gestanzt, in die die Füßchen der Porzellanverschlüsse gut hineinpassen (Abb. 2).  In diesem Schrank passen also 8640 Verschlüsse, wobei der Schrank nur 100 cm hoch, 75 cm breit und 65 cm tief ist.

Die Auswahl des richtigen Materials für diese Einsätze ist relativ wichtig. Rechts oben (Abb. 2) sind drei verschiedene Materialien dargestellt, die ich ausprobiert habe.
  • "Normales" Styropor (weiss, oben in Abb. 2) ist schlecht geeignet, da sich nur schwierig Löcher heraus stanzen lassen und außerdem das Material sehr "krümelt".
  • Spezielle Styroporplatten (Abb. 2 mitte, hellgrün), die in Baumärkten als Trittschalldämmung für Laminat-Fußböden angeboten werden, sind viel beser geeignet, da sie nicht "krümeln", stabiler und nicht so spröde sind und sich außerdem mit dem Locheisen sehr gut bearbeiten lassen.
  • Schließlich habe ich noch ein schwammartiges Material ausprobiert, das normlaerweise für Blumengestecke verwendet wird und in Deutschland häufig unter dem Namen "Moosi" angeboten wird (Abb. 2, rechts unten, oliv-grün). In dieses Material lassen sich sehr einfach Löcher stanzen und das Material passt sich der individuellen Form der Bügelverschlüsse sehr gut an. Leider ist das Material aber nicht sehr stabil. Es krümelt zwar nicht, sondert aber einen feinen Staub ab, der sehr unangenehm ist.
Mein Fazit: Styroporplatten die als Laminat-Trittschalldämmung verkauft werden sind am besten geeignet .
Abb. 3 Schubladenschrank zur ungeordneten Aufbewahrung von Porzellanköpfen
Die doppelten Tausch-Porzellanköpfe bewahre ich, alphabetisch nach Städten sortiert, in kleinen Schubladenschränken auf, die ich bei Ikea gekauft habe (Abb. 3). Diese Schubladenschränke haben je neun kleine Schubladen und mehrere solcher Schubladenschränke kann man problemlos üereinander stapeln. Diese Schubladenschränke werden leider mittlerweile bei Ikea leider nicht mehr angeboten.
Abb. 4 Rahmen zur mobilen Aufbewahrung sortierter Porzellanköpfe Anfangs habe ich mir spezielle Holzrahmen zur Aufbewahrung meiner Sammlung gebaut (Abb. 4). Dazu habe ich in Sperrholzplatten mit einem speziellen Bohrer Bohrungen mit 22 mm Durchmesser gebohrt und dann unten an den Seiten dieser Platten  Leisten angenagelt und geklebt. Von unten habe ich eine Bodenplatte angenagelt und oben zwei weietere Leisten aufgeklebt. Dadurch kann man die Rahmen platzsparend übereinander stapeln, ohne dass die Beschriftungen der Porzellanköpfe dabei beschädigt werden. Diese Rahmen sind aber sehr arbeitsintensiev in der Herstellung, so dass ich heute keine weiteren mehr herstelle.
Abb. 5 Wellpappe mit kreuzförmigen Einschnitten zum Befestigen von Porzellanverschlüssen (gut für Postversand)
Wellpappe mit eingesteckten Porzellanverschlüssen; Ansicht von unten Abb. 6
Am preiswertesten lassen sich sehr einfache Halterungen für Bügelverschlüsse herstellen, indem man mit einem Teppichmesser kleine, kreuzförmige Einschnitte in Wellpappe schneidet und in diese dann die Füßchen der Bügelverschlüsse hineindrückt (Abb. 5 und 6).
Abb. 7 Holzbrett mit passenden Bohrungen zur Aufbewahrung von Bügelverschlüssen Ketchup-Styropor-Einsazt zum Aufbewahren von Porzellanverschlüssen Abb. 8
Es gibt noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, Platten aus verschiedenen Materialien zur Aufbewahrung von Porzellanköpfen zu verwenden. Man kann z.B. in Holzbretter zunächst Löcher mit dem Durchmesser des Füßchens von Porzellanköpfen bohren und dann die oberen 2/3 der Bohrungen mit einem zweiten, größeren  Boher erweitern (Abb. 7).
Eine ganz einfache Variante zum Aufbewahren von Porzellanköfen sind die Styroporeinsätze, die in Lebensmittelgeschäften verwendet werden, um Senf- oder Tomatenmark-Tuben in kleinen Paletten sehkrecht aufstellen zu können (Abb. 8).
Abb. 9 Flexible Gummimatten zum fixiieren von vielen Bügelverschlüssen (gut für Tauschbörsen)

Eine weitere Variante Porzellanverschlüsse geordnet zu fixieren sind stabile Gummimatten, in die mit einem  Locheisen Löcher gestanzt werden, die etwas kleiner sind, als die Füßchen von Porzelanverschlüssen. In diese "elastischen Löcher" können dann ganz einfach die Füßchen der Porzelanköpfe gedrückt werden und die Porzellanköpfe so auf der Gummimatte fixiert werden (Abb. 9).
Abb. 10 Holzplatte mit passenden Bohrungen zum Präsentieren von Porzellanköpfen
Die Verschlüsse sind mit Hilfe einer kleinen Korkscheibe fixiert Abb. 11
Will man Bügelverschlüsse auf einer Holzplatte so befestigen, dass sie zu Präsentationszwecken an einer Wand aufgehängt werden können (Abb. 10)), so kann man Löcher  in die Holzplatte bohren, die etwas größer im Durchmesser sind als die Füßchen der Bügelverschlüsse. In die Bohrlöcher legt man dann hochkant einen dünnen Streifen Kork (z.B. von Korktapeten, Abb. 11) und klemmt damit den Bügelverschluß in den Bohrlöchern fest, ohne dass man ihn festkleben muss.
Abb. 12 Kunststoffkästchen mit Knetmasse zum Fixieren von Verschlüssen zum Präsentieren der Verschlüsse
Um einen einzelnen Porzelanveschluss staubsicher zu präsentieren, kann man ihn mit etwas Knetmasse in einem kleinen Plastikgefäß mit transparentem Deckeln fixieren (Abb. 12).
Abb. 13 Montage von Bügelverschlüssen auf Elektrokabelschienen Man kann Bügelverschlüsse auch mit ihren Dichtungsgummi, so wie auf Abb. 13 oben dargestellt, in Kunststoffschienen festklemmen, die normalerweise zur Montage von Elektroleitungen verwendet werden. Solche Schienen werden in Baumärkten verkauft. Die Schienen können auf Holzplatten festgeschraubt werden, die man dann an eine Wand hängt. So lassen sich sehr große Mengen an Bügelverschlüssen kostengünsttig an einer Wand präsentieren, ohne dass die Verschlüsse festgeklebt werden müssen.

Startseite
Startseite